Direkt zum Seiteninhalt

Ungarische Lyrik der Gegenwart

Werkstatt / Reihen
"Dies wird die Hypnose des Jahrhunderts."

Ungarische Lyrik der Gegenwart /
ausgewählt von Orsolya Kalász und Peter Holland


1. Februar 2018

2. Februar 2018

3. Februar 2018

4. Februar 2018

5. Februar 2018

6. Februar 2018

7. Februar 2018

8. Februar 2018

9. Februar 2018

10. Februar 2018

11. Februar 2018

12. Februar 2018

13. Februar 2018

14. Februar 2018

15. Februar 2018

16. Februar 2018

17. Februar 2018

18. Februar 2018

19. Februar 2018

20. Februar 2018

21. Februar 2018
Gergely Vida:  noch etwas über reptiliengehirne »

Márió Z. Nemes: Artauds Leatherface »

Lili Kemény: (Verfolgungsszene) »

Szilárd Borbély: Die zehntausend / Die Janett ja Die »

Roland Orcsik: Peepshow »

Zoltán Sopotnik: Milchstraße »

Imre Payer: Mörtelmischer »

Dénes Krusovszky: Wie schön es ist kaputtzugehen »

Kinga Tóth: Zehn / Sieben // Treiber »

Péter Závada: Die schwarze Spüle »

Balázs Simon: Die Trauer: makdir »

Krisztina Tóth: Beryx decadactilus »

Petra Szőcs: Weihnachten »

Ferenc Szijj: Mittwoch [Die Panik an der Kreuzung...] aus der Serie „Brotzettel»

Anna T. Szabó: Wir sagen: Feuer »

Ágnes Kali: Blutsvertrag »

Ferenc Gál: XXVIII. »

Krisztián Peer: Glückliche Einsamkeit  »

Gábor Lanczkor: Grasbüschel »

János Térey: Die wunderschöne Fabrik »

István László G.: Der Oberkellner »
Zurück zum Seiteninhalt