Direkt zum Seiteninhalt

W. H. Auden: Herman Melville

Werkstatt / Reihen


Wystan Hugh Auden



Herman Melville

(for Lincoln Kirstein)

Towards the end he sailed into an extraordinary mildness,
And anchored in his home and reached his wife
And rode within the harbour of her hand,
And went each morning to an office
As though his occupation were another island.

Goodness existed: that was the new knowledge.
His terror had to blow itself quite out
To let him see it; but it was the gale had blown him
Past the Cape Horn of sensible success
Which cries: "This rock is Eden. Shipwreck here."

But deafened him with thunder and confused with lightning:
--The maniac hero hunting like a jewel
The rare ambiguous monster that had maimed his sex,
The unexplained survivor breaking off the nightmare--
All that was intricate and false; the truth was simple.

Evil is unspectacular and always human,
And shares our bed and eats at our own table,
And we are introduced to Goodness every day,
Even in drawing-rooms among a crowd of faults;
He has a name like Billy and is almost perfect,
But wears a stammer like a decoration:

And every time they meet the same thing has to happen;
It is the Evil that is helpless like a lover
And has to pick a quarrel and succeeds,
And both are openly destroyed before our eyes.

For now he was awake and knew
No one is ever spared except in dreams;
But there was something else the nightmare had distorted--
Even the punishment was human and a form of love:
The howling storm had been his father's presence
And all the time he had been carried on his father's breast.

Who now had set him gently down and left him.
He stood upon the narrow balcony and listened:
And all the stars above him sang as in his childhood
"All, all is vanity," but it was not the same;
For now the words descended like the calm of mountains--
--Nathaniel had been shy because his love was selfish--
Reborn, he cried in exultation and surrender
"The Godhead is broken like bread. We are the pieces."

And sat down at his desk and wrote a story.


March 1939.


W. H. Auden



Herman Melville


Dem Ende zu segelte er in eine seltsame Mildheit
Und ankerte zu Hause und erreichte seine Frau
Und trieb im Hafen ihrer Hand
Und ging hinüber jeden Morgen ins Büro
Als ob seine Tätigkeit eine andere Insel war.

Güte existierte: das war das neue Wissen
Sein Terror musste sich entladen
Damit er's sähe; doch es war Sturm
Der hinters Kap Horn fühlbaren Erfolgs ihn blies
Der schreit: "Dieser Fels ist Eden. Zerschell hier!"

Doch betäubt vom Donner und verwirrt vom Blitz:
Der Held des Wahnsinns jagte ein Juwel
Das seltne doppeldeutige Ungetüm das seinen Trieb gelähmt hatte
Der unerklärlich Überlebende bricht ab den Alptraum -
All das war schwierig und falsch; die Wahrheit war simpel.

Böses ist unscheinbar und immer menschlich
Und teilt das Bett mit uns und isst mit uns an unsrem Tisch
Und wir begegnen der Güte jeden Tag.
Selbst in Wohnzimmern inmitten einer Menge Fehler.
Er hat einen Namen wie Billy und ist nahezu vollkommen
Aber mit einem Stottern wie zur Dekoration.

Und jedesmal wenn sie sich treffen muss dasselbe geschehn:
Das Böse ist's hilflos wie ein Liebhaber
Das einen Streit beginnen und erfolgreich sein muss
Und beide sind zerstört offenkundig vor unsern Augen.

Doch jetzt war er wach und wusste
Niemand wird je geschont es sei denn in Träumen.
Aber noch etwas hatte der Alptraum verzerrt -
Selbst die Strafe war menschlich und eine Art Liebe:
Das Sturmgeheul war seines Vaters Gegenwart gewesen
Und die ganze Zeit wurde er an seines Vaters Brust getragen.

Der hatte sanft ihn jetzt niedergesetzt und allein gelassen.
Er stand auf dem schmalen Balkon und horchte:
Und alle Sterne sangen über ihm wie in der Kindheit
"Alles, alles Nichtigkeit" doch es war nicht dasselbe.
Denn nun kamen die Worte wie Ruhe der Berge -
Nathaniel war scheu gewesen weil seine Liebe eigensüchtig war –
Jetzt aber schrie er in Ekstase und Ergebung:
"Das Gotteshaupt ist zerbrochen wie Brot. Wir sind die Stücke."

Und setzte sich an seinen Tisch und schrieb eine Story.


Aus dem Englischen von Joachim Uhlmann

Zurück zum Seiteninhalt