Direkt zum Seiteninhalt

Maricela Guerrero: Reibungen

´Barrio latino











Foto: Rocio Bertolina

Maricela Guerrero
Reibungen

Aus dem mexikanischen Spanisch von Johanna Schwering



Oberflächenkontakt
 
Wenn zwei Oberflächen miteinander in Kontakt treten und eine der beiden Bewegung
aufnimmt, entsteht eine gegenläufige Kraft, die als Reibung bezeichnet wird und
Wärme erzeugt.
 


Ich erwachte auf einer Platte,
 
Tausende weißer Schmetterlinge umflatterten meinen Hals:
 
wie eine Reiswolke über einem Bräutigam in Schwarz und einer Braut in Weiß
 
auf den Stufen einer Kathedrale.
 
 

Draußen das weiße Rauschen eines Fernsehers ohne Empfang: Statik.
 
Ich erwachte auf einer Platte, statisch,
 
wie eine Gleichung mit zwei Unbekannten.
 
 

Was ich nicht weiß, nicht intuitiv erfassen kann: wie dieses Problem in den Griff zu kriegen ist.
 
Glaubst du, die Spielgeräte überdauern die Sechsjahrespläne und die Wahlkampfversprechen?
 
Glaubst du, das Leben, wie wir es kennen, folgt einem kosmischen Plan?

 
 
Es war einmal ein Spielplatz mit einer Riesenrutsche: eine porzellangewordene Betonmasse, glatt und glänzend.

 
 
Ein Problem muss man angehen, sagt der Ingenieur.
 
Ein Problem angehen ist eine Form der Bewegung.
 
Ingenieure gehen Probleme lächelnd an. Es gibt Probleme mit und Probleme ohne Lösung:
 
übersprudelnde runde und fröhliche Probleme: sie gleiten in die Gespräche zwischen den Bedürftigsten und verbreiten sich
 
sporadisch – wie viele Befruchtungsformen im kosmischen Plan wohl vorgesehen sind?

 
 
Ein Problem kann Materialverschleiß sein:
 
ein anderes, wie lange sich die Fantasie aufrechterhält, wenn man mit einer möglichen und einer unmöglichen Realität zugleich in Kontakt tritt:
 
so wie wenn deine linke Hand nicht weiß, was die rechte tut und umgekehrt: umgekehrt ist es eine hübsche und harmlose Fantasie.
 
Kann das Leben auf einem Mond überdauern, wo es Methan und andere Gase regnet?
 
 

Wie bei Witzen kann es unschuldige und schmutzige Fantasien geben.
 
Lieber einmal erröten als immer nur Blässe zeigen, sagte meine Großmutter und ich hielt es für ein Naturgesetz, eine von Ingenieuren und anderen brillanten Köpfen wissenschaftlich erwiesene Wahrheit.
 
Ein weiteres Problem ließe sich so angehen: Sagen Sie, Herrschaften, wie viel Wärme erzeugt die Reibung zwischen zwei einander bekannten bzw. einander unbekannten Oberflächen?
 
Wenn Bewegung Reibung erzeugt und Reibung Wärme, warum ist mir so kalt?
 
So grübelte und grübelte sie, während weiße Schmetterlinge ihren Hals umflatterten.
 
Noch einer und noch einer und noch einer, und die Anemone dachte an tausende und abertausende Probleme, die sie angehen könnte
 
und jedes Problem war ein weißer Schmetterling am Hals eines weißen und hungrigen Wals, der auf einer Sezierplatte gestrandet war.
 
Die Bakterien, die in Säurepfützen zu überleben vermögen, sind bisweilen die Bedürftigsten.
 
Das Leben auf einem Saturnmond ist irgendwie komisch, irgendwie so wie Organismen, die Stickstoff und Kohlenwasserstoff einatmen und Methan ausscheiden.
 
Der Sechsjahresplan sieht den Import von Kohlenwasserstoff aus weit entfernten Pfützen vor und Bakterien für die Bedürftigsten.
 
Das Leben, wie wir es kennen, ist unendliche Reibung zwischen Kräften, die sich anziehen und Kräften, die sich abstoßen:
 
zwischen Kräften, die tanzen, und Kräften, die auf unendlichen Sezierplatten erstarren.
 
Ich weiß nicht, ob die Kälte und die Schmetterlinge ein lösbares Problem darstellen.



Superficies en contacto
 
Cuando dos superficies entran en contacto y una de ellas se pone en movimiento
existe una fuerza que se opone, dicha fuerza recibe el nombre de fricción y es la causa de que se produzca calor cuando se frota una superficie contra otra.
 
 


Desperté sobre una plancha,
 
millones de mariposas blancas aleteando alrededor de mi cuello:
 
como una nube de arroz sobre un novio en negro y una novia en blanco
 
en las escalinatas de una catedral.

 
 
Afuera el ruido blanco de un televisor sin señal: estática.
 
Desperté sobre una plancha, estática,
 
como una ecuación con dos incógnitas.

 
 
Lo que no conozco, lo que no intuyo es cómo atajar este problema.

 
 
¿Tú crees que el mobiliario de los parques sobreviva a los planes sexenales y a las promesas de campaña?
 
¿Tú crees que la vida tal y como la conocemos siga un plan cósmico?

 
 
Hubo una vez un parque con una resbaladilla gigante: una mole de concreto porcelanizada, lisa y brillante.

 
 
Dice el ingeniero que habrá que plantearse un problema.
 
Plantearse un problema es una forma de entrar en movimiento.
 
Los ingenieros se plantean problemas y sonríen. Hay problemas con soluciones y problemas sin soluciones:
 
problemas redondos y alegres que rebosan: se deslizan en las conversaciones de los que menos tienen, se esparcen
 
esporádicos, ¿cuántas formas posibles de fecundación habrá en el plan cósmico?

 
 
Un problema puede ser el desgaste de los materiales:
 
otro problema puede ser, cuánto dura una ficción al ponerse en contacto con una realidad posible e imposible al mismo tiempo:
 
como cuando tu mano izquierda no sabe lo que hace tu mano derecha y al revés: el revés es una hermosa y blanca ficción.
 
¿Puede la vida sobrevivir en una luna donde llueve metano y otros gases?

 
 
Como en los chistes puede que haya ficciones blancas y ficciones coloridas o coloradas.
 
Más vale una vez colorada que cien descoloridas, eso mi abuela decía y parecía una ley de la física, una verdad científica probada por ingenieros y mentes brillantes.
 
Otro problema podría plantearse así: dígame usted, señor, señora, señorita ¿cuánto calor produce la fricción entre dos superficies conocidas o desconocidas?
 
Si el movimiento produce fricción y la fricción calor, ¿Por qué estoy tan fría?
 
Pensó y pensó mientras mariposas blancas aleteaban alrededor de su cuello.
 
Otro y otro y otro y la anémona se quedó pensando en los miles y millones de problemas que podría plantearse
 
y cada problema era una mariposa blanca aleteando alrededor del cuello de una ballena blanca y hambrienta varada en una plancha de disección.
 
Las bacterias que pueden sobrevivir en charcos de ácido a veces son las que menos tienen.
 
La vida en una luna de Saturno es como rara como los organismos que respiran nitrógeno e hidrocarburos y excretan metano.
 
El plan sexenal impulsará traer hidrocarburos de charcos lejanísimos y bacterias para los que menos tienen.
 
La vida como la conocemos es una fricción infinita de fuerzas que se caen bien y de fuerzas que se repelen:
 
de fuerzas que danzan y de fuerzas que se paralizan sobre planchas de disección infinitas.
 
Ahora no sé si las bajas temperaturas, si las mariposas serán un problema con solución.



Deutsch aus Maricela Guerrero: Reibungen. Aus dem mexikanischen Spanisch von Johanna Schwering. hochroth Berlin 2017. 42 Seiten, 8,00 Euro
 

Die Originalversion erschien unter dem Titel „Fricciones“ als E-Book bei Edición Incunables / Centro de Cultura Digital (2016) und ist als Free Download abrufbar: http://vision.centroculturadigital.mx/media/done/fricciones.pdf.


Maricela Guerrero Reyes geboren 1977 in Mexiko-Stadt, schreibt Gedichte und anderes und arbeitet nebenher in einer Behörde. Sie hat die Bücher Desde las ramas una guacamaya (2006), Se llaman nebulosas (2010), De lo perdido, lo hallado (2015) und, als E-Book, Fricciones (2016) veröffentlicht. Für ihr Werk hat sie diverse Stipendien erhalten. Teile davon wurden ins Französische, Schwedische, Deutsche, Englische und Mixe übersetzt. Sie war 2011 und 2016 Gast des mobilen lateinamerikanischen Poesiefestivals Latinale sowie 2017 Gast der POETICA III. 2017 erschien bei hochroth Berlin in Übersetzung von Johanna Schwering ihr Gedichtband Reibungen:

Übersicht Barrio latino »
Zurück zum Seiteninhalt