Direkt zum Seiteninhalt

Barbara Rauchenberger: ad absurdum

Gedichte

Barbara Rauchenberger

ad absurdum
(Letzte Fassung)

Noch weiß
Sprach
Nimmer mehr
Ich trennte Boote auf
Dir zog der Tag die Fäden aus der Hand
Wir hatten Wolken ohne Zimmerdecke
Und wussten was uns trieb an alte sprachbegabte Küsten
Wir hatten was wir übersetzten fest im Griff
Wie schön, den Himmel an der Schnur zu führen*
Und deinen sinnlos langen Arm
Um einen Riesen in die Flucht zu schlagen

*Inger Christensen



In Barbara Rauchenberger: über Wort und warte. Gedichte. Graz (edition keiper) 2018. 80 Seiten. 14,98 Euro.
Zurück zum Seiteninhalt